Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
ECCHR
NEWSLETTER
73
MAI 2021

Der neue ECCHR-Jahresbericht ist unser Rückblick auf das vergangene turbulente Jahr und lässt unsere Jurist*innen, Partner*innen, ehemalige Trainees oder ECCHR-Beiratsmitglieder Markus Beeko (Amnesty Deutschland) und Autorin Priya Basil zu Wort kommen. Lesen Sie jetzt das Magazin und erfahren Sie, was wir 2020 erreicht haben – auch dank Ihrer vielfältigen Unterstützung.

IM BROWSER LESEN
JAHRESBERICHT
Jahresbericht 2020: Aktuelle Fälle und Projekte zum Nachlesen
EXPLORE
ECCHR EXPLORE: Gespräche zu Kunst und Recht
SPENDEN
MENSCHEN-
RECHTE DURCHSETZEN!
Wir nutzen das Recht, um für eine solidarische Welt frei von Folter, Unterdrückung und Ausbeutung zu kämpfen.
ONLINE SPENDEN
Brutale Verfolgung von LGBTQ* in Tschetschenien: Strafanzeige in Deutschland
Allein von 2017 bis 2020 verhafteten tschetschenische Sicherheitskräfte willkürlich mehr als 150 Menschen, brachten sie ins Gefängnis und folterten sie. Die meisten waren homo- oder bisexuelle Männer. Weil die Verbrechen der tschetschenischen Regierung auf nationaler Ebene nicht aufgearbeitet werden, reichten das ECCHR und Sphere Foundation/Russian LGBT Network im Februar Strafanzeige in Deutschland ein.
Zwangsarbeit in China: Französische Unternehmen profitieren von Ausbeutung der Uiguren
Hunderttausende Uigur*innen sollen in chinesischen Fabriken zur Arbeit gezwungen werden – auch für französische Kleidungsfirmen wie Uniqlo oder Zara. Deshalb reichten französische Organisationen zusammen mit einem Betroffenen und unterstützt vom ECCHR im April eine Strafanzeige in Paris ein. Aber auch andere europäische Textilkonzerne machen mutmaßlich Gewinne durch die Ausbeutung.
SYNGENTA
Pestizidvergiftungen in Indien: Entwicklungen in unserem Fall gegen Schweizer Chemiekonzern Syngenta
Am 4. März fand eine Verhandlung bei der Schweizer Friedensrichterin statt – zu einer Einigung zwischen Kläger*innen und dem Unternehmen kam es jedoch nicht, die Betroffenen können jetzt vor Gericht ziehen. Syngenta erklärte sich außerdem in einem anderen Verfahren vor der Schweizer OECD-Kontaktstelle zu Mediationsverhandlungen bereit.

Tüte des Insektenschutzmittels Polo von Syngenta © Public Eye/Atul Loke/Panos Pictures

Urteil mit Sprengkraft: Bundesgerichtshof zu Heckler & Koch
Der deutsche Waffenhersteller Heckler & Koch exportierte illegal Sturmgewehre nach Mexiko: Das bestätigte der Bundesgerichtshof im März. Endverbleibserklärungen seien zudem nicht geeignet, um Waffenexporte ausreichend zu kontrollieren – ein wegweisendes Urteil für die deutsche Rüstungsexportkontrolle. Das ECCHR betonte wiederholt: Wenn Waffenlieferungen nicht angemessen untersucht werden, leiden vor allem die Menschen in den Empfängerländern.
EXPLORE
Kulturschaffende und Jurist*innen im Dialog: ECCHR EXPLORE
ECCHR EXPLORE ist eine interaktive Plattform, die spielerisch dazu auffordert, in den Diskurs um Kunst und Menschenrechte einzusteigen. Mit den Designern von metasphere entwickelten wir EXPLORE, wo unsere neue Podcastreihe Framing Human Rights und Audiomitschnitte von Veranstaltungen mit-lesbar gemacht werden.
JAHRESBERICHT
Druckfrisch: Der ECCHR-Jahresbericht 2020
Dass 2020 kein einfaches Jahr war, ist klar. Dennoch können wir neben den Herausforderungen der vergangenen Monate auch auf Erfolge zurückblicken. Wir freuen uns, wenn Sie unseren Jahresbericht lesen und entdecken, was wir 2020 geleistet haben – mit vielfältiger Unterstützung.

GERECHTIGKEIT SCHENKEN
Gemeinsam für globale Gerechtigkeit.
Mit Recht.
SPENDENURKUNDE
SPENDEN

KALECK
Jetzt lesen: Die konkrete Utopie der Menschenrechte
von Wolfgang Kaleck
Das neue Buch von ECCHR-Generalsekretär Wolfgang Kaleck, Die konkrete Utopie der Menschenrechte – Ein Blick zurück in die Zukunft, erschien Ende März beim Fischer-Verlag. Kaleck untersucht darin aktuelle Menschenrechtsbewegungen und zeigt, wie man die Utopie der Menschenrechte konkret realisieren könnte.

Wolfgang Kaleck im ECCHR-Büro © Nino Nihad Pušija
Stellenausschreibung: Volontariat Kommunikation und Fundraising
Als Volontär*in in der Stabsstelle Kommunikation und Fundraising erhalten Sie einen systematischen Einblick in die inhaltlichen, organisatorischen und technischen Abläufe der Kommunikation und des Fundraising für eine international arbeitende Menschenrechtsorganisation.
Menschenrechte in Krisenzeiten
VERANSTALTUNGSREIHE
MAI – NOVEMBER 2021
Menschenrechte sind eine konkrete Utopie – sie gilt es zu verteidigen. Doch wie funktioniert das in Zeiten tiefgreifender globaler Krisen?

Unsere siebenteilige Veranstaltungsreihe zusammen mit der Bundeszentrale für politische Bildung schafft eine Plattform, auf der wir uns über die Neugestaltung der Bündnisse für die globalen Menschenrechtskämpfe austauschen. Die Reihe bringt soziale Bewegungen, Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen an einen Tisch. Inspiriert haben uns dazu Menschen, die sich tagtäglich überall auf der Welt für Gerechtigkeit einsetzen.

Die Auftaktveranstaltung findet am 26. Mai um 18 Uhr statt, mit Alejandra Ancheita (ProDESC), Joshua Castellino (Minority Rights Group) und Wolfgang Kaleck (ECCHR)

Vormerken: Europas Rolle im Jemen-Krieg – Visualisiert
ONLINE-VERANSTALTUNG
27. MAI 2021, 12 UHR
Die von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten geführte Militärkoalition bombardiert gezielt Zivilist*innen und zivile Einrichtungen im Jemen – Unterstützung bekommen sie dabei von europäischen Waffenherstellern. Dies zeigt eine auf Grafiken, Modellrechnungen und rechtlichen Analysen basierte interaktive Zeitkarte, die das ECCHR zusammen mit Forensic Architecture, Mwatana for Human Rights, Yemeni Archive und Bellingcat entwickelte.

Anmeldung jetzt schon über event@ecchr.eu möglich

Investigative Commons
AUSSTELLUNG UND PROGRAMM
28. MAI – 8. AUGUST 2021
HAUS DER KULTUREN DER WELT, BERLIN
Die Ausstellung präsentiert neue Formen kollaborativer Wahrheitsfindung und investigativer Ästhetik. Dafür werden Open-Source-Ermittlungen, „Counter-Forensics“ und strategische, juristische Menschenrechtsarbeit miteinander verknüpft. Ausstellung und Begleitprogramm sind der Auftakt von Investigative Commons, eine von Forensic Architecture und ECCHR initiierte interdisziplinäre Praxis.
ECCHR/REDRESS/FIDH/CJA/Civitas Maxima (Hrsg.)
Universal Jurisdiction Annual Review 2021
Stefano Trevisan
Open-source information in criminal proceedings: lessons from the International Criminal Court and the Berkeley Protocol, Giurisprudenza Penale, 30. April 2021